Terrorismus x

1 Dez 15

Carl von Clausewitz, the Prussian military thinker, famously said that „war is the continuation of politics by other means“. If he had lived with us today, he might have said: „Terrorism is a continuation of policy by other means.“

Quelle: Uri Avnery: The Reign of Absurdiocy

15 Aug 09

Galeano fragt: Weshalb belohnt die Welt Leute, sie sie ausplündern? Kommentar: Seine Bücher sind lesenswert. Diese rücken die Wirklichkeit gerade und entlarven Orwellsche Sprache.

Eduardo Galeano: Gedanken über Gerechtigkeit und gesunden Menschenverstand

12 Aug 09

Achtung bitte, wir unterbrechen diesen Text für eine wichtige Durchsage: Dies ist keine Science-fiction. Wir wiederholen: Keine Science-fiction. Dies ist nicht 1984 in Ozeanien, sondern das Jahr 2009 in der Bundesrepublik. Falls Sie sich immer noch nicht verdächtig fühlen – herzlichen Glückwunsch. Sie sind ein unbeugsamer Optimist. Wollen wir hoffen, daß Sie nicht soeben durch den Kauf dieses Buchs zu einem verdächtigen Optimisten geworden sind.

Ilija Trojanow, Juli Zeh: Angriff auf die Freiheit – Hanser Verlag

3 Okt 07

Am 30. Oktober informierten in der vollbesetzten Berliner Volksbühne Rolf Gössner, Christina Clemm, Fritz Storim und Roland Roth über die politische Dimension des Paragrafen 129a und die Bedeutung des aktuellen Verfahrens. Zu der Veranstaltung kamen

Audio-Mitschnitte der Veranstaltung „Ist jetzt alles Terrorismus?“ | Einstellung der §129a-Verfahren – sofort!

11 Dez 06

Bei der Friedensnobelpreisverleihung sagte Yunus:

Ich glaube, die Verbesserung der Lebensbedingungen armer Menschen ist eine bessere Strategie als Geld für Gewehre. Der Kampf gegen den Terrorismus kann nicht durch Militäraktionen gewonnen werden.
Quelle: 20minuten.ch, Friedensnobelpreis für den «Banker der Armen», 10.12.2006

Yunus kritisierte deutlich die Politiker, die ignorieren, dass Armut den Frieden bedroht. Sie hätten die Vision aus den Augen verloren, bis 2015 die Armut weltweit zu halbieren.

Doch dann kamen der 11. September und der Irakkrieg, und plötzlich kam die Welt von der Verfolgung dieses Traums ab, weil sich die Aufmerksamkeit der politischen Führer vom Krieg gegen die Armut auf den Krieg gegen den Terrorismus verlagerte. […]
Ich glaube, dass es eine bessere Strategie ist, Geld in die Verbesserung der Lebensumstände der Armen zu stecken als es für Waffen auszugeben.
Quelle: Die Presse, Yunus kritisisert Terrorkampf, 10.12.2006

Michael Scheuer jagte für die CIA Usama bin Ladin und stellt in einem Interview u.a. fest:

Usama bin Ladin und seine Leute kämpfen aber in erster Linie gegen amerikanische und westliche Aussenpolitik in der islamischen Welt. Die kämpfen nicht, weil unsere Frauen zur Schule gehen und arbeiten. Sie kämpfen, weil wir im Irak sind und in Afghanistan. Sie kämpfen, weil wir Putin in Tschetschenien unterstützen. Sie kämpfen, weil wir im letzten halben Jahrhundert Polizeistaaten im Nahen Osten unterstützt haben. Wir mögen das nicht gerne hören, aber bin Ladin ist heute der grösste und wichtigste Held in der islamischen Welt. […]
Diese Politiker sind die Architekten der amerikanischen Aussenpolitik, aber sie sind Feiglinge, sie sagen eben nicht: Wir haben 50 Jahre lange die islamische Welt provoziert und zahlen jetzt den Preis dafür, wir müssen entweder unsere Politik ändern, oder wir werden in einen sehr blutigen jahrzehntelangen Krieg hineingezogen.
Quelle: NZZ, Wir wissen nicht viel von der Welt da draussen, 10.12.2006