Staat x

1 Mai 12

Silke Helfrich, Heinrich-Böll-Stiftung Hg.
Commons – Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Commons – die Welt gehört uns allen! Die nicht enden wollende globale Finanzkrise zeigt: Markt und Staat haben versagt. Deshalb verwundert es nicht, dass die Commons, die Idee der gemeinschaftlichen Organisation und Nutzung von Gemeingütern und Ressourcen, starken Zuspruch erfahren – nicht erst seit dem Wirtschaftsnobelpreis für Elinor Ostrom. Commons sind wichtiger denn je. Sie beruhen nicht auf der Idee der Knappheit, sondern schöpfen aus der Fülle.
Dieser Band mit Beiträgen von 90 internationalen Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft stellt ein modernes Konzept der Commons vor, das klassische Grundannahmen der Wirtschafts- und Gütertheorie radikal in Frage stellt und ein Wegweiser für eine neue Politik sein kann.

via Commons, Silke Helfrich, Heinrich-Böll-Stiftung.

Das Buch gibt es auch als Open Access-PDF-Ausgabe.

5 Nov 11

Das KRITISCHE NETZWERK wurde als neues Projekt erstmals Ende 2010 öffentlich. Durch die Zusammenführung von Menschen mit netzpolitischem Interesse, engagierter Aktivisten, Netzwerke, Bürgerinitiativen, Nichtregierungsorganisationen, Verbänden und Querdenker aus politisch-, ethisch-, sozial- u. umweltorientierten Bereichen wollen wir uns an gemeinsamen Aktionen beteiligen und vorallem gemeinsame Nenner für wirksame Öffentlichkeitsarbeit finden.

via KRITISCHES NETZWERK | „Das Netzwerk mit integriertem Forum für kritische Geister und konstruktive Gesellschaftsreformer“.

26 Mai 11

Wieder einmal ein Technikfolgen-Abschätzungsbericht, der zeigt, dass Zentralisierung und Konzentration die Gesellschaft gefährdet. Lesen ist Pflicht!

Eine weiter führende Perspektive zur nachhaltigen Steigerung der Robustheit der (Not-)Stromversorgung böten deshalb Konzepte zum Aufbau von Inselnetzen. Unter Nutzung dezentraler vernetzter Stromerzeuger könnten regional begrenzte Inselnetze nach einem Stromausfall weiterhin Strom erzeugen. Bereits ein punktueller, auf öffentliche Einrichtungen mit hoher Bedeutung für die Katastrophenbewältigung beschränkter Auf- und Ausbau von Inselnetzen – insbesondere auf der Basis regenerativer Energien – könnte eine Stärkung der Resilienz der Stromversorgung und damit der Kritischen Infrastrukturen bewirken.

via Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung | TAB.

19 Apr 11

Lesenswert!

Andreas Oppacher im Interview mit dem Evomagazin zur Zukunft des Sozialstaates, zur Frage warum uns unsere Evolution aus den Händen gleitet und darüber, ob es ein angeborenes Wirtschaftsverhalten gibt.

via Interview mit Andreas Oppacher | darwin-jahr.de.

4 Mrz 11

Aber genau hier könnte es ein Problem geben: was, wenn das Internet von morgen nicht mehr so frei ist, wie das von heute? Kann nicht sein? Vielleicht doch! Denn zur Zeit wird das freie Internet gleich von drei Seiten mächtig in die Ecke gedrängt:

Bild, BAMS, Glotze jetzt als App! Wer braucht da noch HTTP? | webciety.

19 Aug 09

Franziska Heine: Hacking at Random – die internationale Hackerkonferenz ist Keimzelle einer neuen europäischen Antizensurbewegung, die es dringend braucht

Internet-Sperren: Freiheit gegen Zensur | ZEIT ONLINE

19 Aug 06

Einen sehr interessanten Artikel lesen Sie bei der Informationsstelle Militarisierung, wo Peter Bürger der Frage nachgeht: Wie staatstreu sind die Kirchen in der Friedensfrage?

Die Geschichte lehrt uns, dass eine Welt ohne Krieg unter den Bedingungen einer brutalen Konkurrenzwirtschaft nicht zu haben ist. Das himmelschreiende Ungleichgewicht auf der Erde und innerhalb unserer Gesellschaften lässt sich ohne Gewalt und Zwang überhaupt nicht aufrechterhalten. […]

In großer Einmütigkeit bezeugen kirchliche Schriftsteller der ersten drei Jahrhunderte eine Unvereinbarkeit zwischen dem christlichen Glauben (Taufe) und dem Kriegshandwerk. Weniges ist in Theologie, Kirchendisziplin und Sakramentenordnung so eindeutig wie diese Absage. Gegenteilige Belege lassen sich nicht anführen![…]
(mehr …)