Karl-Theodor zu Guttenberg x

25 Feb 11

Eben, eben. Es ist wie Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt. Es ist schlimmer noch.

Forschung leistet einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Redliche und innovative Wissenschaft ist eine Grundlage des Wohlstands in unserem Land. Wenn der Schutz von Ideen in unserer Gesellschaft kein wichtiger Wert mehr ist, dann verspielen wir unsere Zukunft. Wir erwarten für unsere wissenschaftliche Arbeit keine Dankbarkeit, aber zumindest den Respekt, dass man unsere Arbeit ernst nimmt. Durch die Behandlung der Causa Guttenberg als Kavaliersdelikt leiden der Wissenschaftsstandort Deutschland und die Glaubwürdigkeit Deutschlands als „Land der Ideen“.

via Causa Guttenberg – Offener Brief von Doktoranden an die Bundeskanzlerin.

So kenne ich das noch.

Kempen nahm aber auch die Hochschullehrer in die Pflicht. Es sei die Aufgabe jedes Hochschullehrers, verstärkt auf Plagiate von Kollegen, Mitarbeitern und Studierenden zu achten. „Wegsehen“ sei falsch verstandene Kollegialität und selbst ein wissenschaftliches Fehlverhalten. Zu den Kernaufgaben der Hochschullehrer gehöre, Studierende in die Kultur wissenschaftlichen Arbeitens einzuführen.

via DHV empört über Verharmlosung von Plagiaten.

21 Feb 11

Ungehorsam als strafbarer Tatbestand hat in einer modernen Demokratie nichts mehr zu suchen. Die Erfahrungen aus dem Dritten Reich sollten uns zur Genüge deutlich gemacht haben, wohin blinder Gehorsam führt. Das bedeutet nicht, dass es keine Disziplin, keine Autorität geben darf. Es gibt Situationen, in den es hilfreich ist, wenn alle Ausführenden die Dienstanweisungen einer Autoritätsperson befolgen, ohne zu fragen und zu diskutieren.

via Guttenberg – der Scheinriese wankt « Hinter den Schlagzeilen.

19 Feb 11

Sehr pointierter Artikel um den eigentlichen Skandal.

Verfassungsfeinde nennt man heute nur diejenigen, die den neuen Imperialismus im Zeitalter der Rohstoffverknappung als ein Verbrechen an der Menschheit betrachten.

„Krieg oder Frieden?“, das sollte für jeden wachen Zeitgenossen die drängendste politische Gegenwartsfrage sein.

via TP: Das Spektakel um Guttenberg verweist auf eine skandalöse Gleichgültigkeit der Medien.

18 Feb 11

Gesellschaftliche und persönliche Bigotterie auf den Punkt gebracht.

Wenn der Minister an diesem Skandal scheitert, bestätigt sich die Gesellschaft nur ihre eigene Verlogenheit, die Tugend von Politikern einzufordern, während dieselbe Gesellschaft weiß, dass Tugend nicht unser primärer Betriebsstoff ist.

via TP: Zum Elend politischer Selbstinszenierung.

17 Feb 11

Einfach für’s Archiv. Ich mag Karl-Theodor zu Guttenberg nicht, aber der Plagiatsvorwurf ist zur Kampagne gemacht worden. Ich frage mich: Cui bono?
GuttenPlag Wiki.

16 Aug 09

Karl-Theodor von und zu Guttenbergs Werdegang – sehr aufschlussreich

Das Guttenberg-Dossier