Gewalt x

28 Jul 11

Der zivilisatorische Prozess setzte ein. Und mit ihm ein neues Moralsystem. „Meine These ist, dass die Formulierung erster ‚expliziter Moralsysteme eine Reaktion des Menschen auf die massive Zunahme von Gewalt war, mit der der Mensch am Beginn der zivilisatorischen Epoche konfrontiert war.“

via Psychologie: Aggression ist kein Urtrieb des Menschen – Nachrichten Gesundheit – Psychologie – WELT ONLINE.

24 Jan 10

Das Institut für Friedenspädagogik e.V. Tübingen (ift) ist seit 1997 unter friedenspaedagogik.de zu finden. Neben Newsletter und Podcasts werden in einem Blog aktuelle Informationen, Neuerscheinungen und Podcasts veröffentlicht. Darüberhinaus gibt es folgende Angebote um Friedenspädagogik und Gewaltprävention:

  • umfangreiche Hintergrundmaterialien und Serviceangebote.
  • Kostenlose Downloadangebote von nahezu allen Publikationen des ifts
  • Unterrichts- und Seminarmaterialien.
  • Online-Literatur-Datenbank.

8 Sep 09

„aber die alternative ist langfristig nur ein übles gemisch aus „brazil“, „1984“, „gattaca“, „mad max“ und „rambo“. und bekanntlich hat die realität die eigenart, jeden filmplot um längen zu schlagen. und selbst die höchsten mauern und hochgerüstete kampfeinheiten werden selbst zum preis von wahrhaften massenmorden nicht verhindern können, dass am ende der totalitäre kapitalismus schlicht von der „unteren milliarde“ überrannt werden wird. nur wird dann der verlust existenzieller menschlicher sozialer fähigkeiten der normalfall sein. und wer eine solche welt nicht will, muss sich jetzt und hier gedanken machen. und handeln.“

assoziation: taliban, maras, piraten etc. – der asymmetrische krieg des westens gegen…

3 Sep 09

Kinderfreundlich ist unsere „Zivilisation/westliche Kultur“ noch lange nicht.

EMaK

18 Aug 09

„Gewalt gegen Sachen ist demnach die Reaktion auf Gewalt gegen Menschen. Einer Gewalt, die in Form gewaltiger Ausgrenzung stattfand und auch weiterhin stattfindet. Zuerst werden Menschen unterdrückt und entwürdigt, dann zerschlägt man das Ding.“

De dicto

Können Computerspiele Gesellschaftskritik ausdrücken?!?

gamescom special -17.08.09 -„Computerspiele spiegeln die Wirklichkeit wider“

2 Apr 07

Eugen Drewermann in seiner Erich Fromm Lecture 2007  zur Verleihung des Erich-Fromm-Preises an ihn und Konstantin Wecker:

Ich glaube nicht, daß die Kirchen das Recht haben, zu erklären, Jesus habe die Welt erlöst, solange es in der Welt Krieg und die ständige Bereitschaft zum Krieg gibt und solange die überall legalisierte Erziehung vor allem der jungen Menschen zur Kriegstauglichkeit existiert und zum potentiellen Mord auf Staatsbefehl eingesetzt werden kann. Eine Welt, die auf die Gefahr der Gewalt bis heute keine andere Antwort zuläßt als die organisierte Gegengewalt, befindet sich weit außerhalb des Paradieses, es ist eine Kain-und-Abel-Welt. Mit Augustinus gesprochen: Sie zählt zum Reich der Räuberbanden, nicht zur Welt der Erlösung.
Quelle: junge Welt, Opium oder Optimum, 02.04.2007

27 Feb 05

Ende 1978 veröffentlichte Joseph Beuys seinen Aufruf zur Alternative in der Frankfurter Rundschau – aktuell ist er noch immer.
Der einzige Weg ist die gewaltfreie Transformation. Gewaltfrei nicht etwa darum, weil Gewalt zur Zeit oder aus bestimmten Gründen nicht erfolgversprechend erscheint. Nein. Gewaltfreiheit aus prinzipiellen menschlich – geistig – moralischen und politisch gesellschaftlichen Gründen.

Einerseits steht und fällt die Würde des Menschen mit der Unverletztlichkeit der Person und die Ebene des Menschentums verläßt, wer dies missachtet. Andererseits sind gerade die zu transformierenden Systeme auf Gewalt in jeder nur denkbaren Form aufgebaut. Deshalb ist jede Art von Gewaltanwendung ein Ausdruck systemkonformen Verhaltens, verfestigt also, was es auflösen will.
Was wahr ist, bleibt wahr.