Gesundheit x

18 Apr 12

Unbedingt anschauen!

Wir sind Kinder des Plastikzeitalters: vom Babyschnuller bis zur Plastikdose für das Müsli, von der Quietscheente bis hin zur Trockenhaube. Plastik ist überall: In den Weltmeeren findet man inzwischen sechsmal mehr Plastik als Plankton und selbst in unserem Blut ist Plastik nachweisbar!

via Plastic Planet – Offizielle Film Website.

14 Mrz 10

Oya ist der gelungene Nachfolger der schon jahrelang bekannten Zeitung KursKontakte. Jetzt erschien die erste Ausgabe mit dem Schwerpunktthema Wovon wir alle leben.

Gemeingüter sind einerseits unsere Lebensgrundlagen, wie die Erde, die Luft und das Wasser, und andererseits gemeinschaftlich geschaffene Kulturgüter, wie Volkslieder, freie Software oder freie Enzyklopädien. Gemeingüter entstehen, wenn Menschen sie gemeinschaftlich pflegen und dazu beitragen, dass sie sich vermehren. Diese Logik der Gemeingüter hilft uns, eine wirklich nachhaltige Kultur denken und leben zu lernen.

oya anders denken.anders leben.

oya anders denken.anders leben.

Oya richtet sich an Kulturkreative im deutschsprachigen Raum, hat aber darüber hinaus die Welt als Ganzes im Fokus. Jede Ausgabe ist voller Reportagen, Essays, Porträts, Berichten und Interviews, die neue Ansätze aufzeigen, die es überall in unserer Gesellschaft schon gibt: in sozialen Unternehmen, in Gesundheitsprojekten, in Ökodörfern und Lebensgemeinschaften und vielfältigen Netzwerken für soziale und ökologische Anliegen. Oya will auf den bereits vorhandenen Reichtum an Praxis und Ideen in unserer Gesellschaft hinweisen. Neben dem jeweils wechselnden Schwerpunktthema gibt es die Rubriken Bildung, Gesundheit, Eurotopia und Permakultur.

Folgende Themen behandeln die nächsten Ausgaben:

  • Vom Aussteiger zum Einsteiger – wie man ein sinnleeres Leben verlässt, um ein gutes Leben zu führen.
  • Anders Wirtschaften – von Social Business, Regionalgeld und Schenkökonomie
  • Stadt und Land – kann Subsistenzwirtschaft die beiden Welten verbinden?
  • Wir machen es selbst – Selbstermächtigung und das Erstarken der Zivilgesellschaft

Oya erscheint alle zwei Monate und kostet im Abo 36 € (ermäßigt 26€). Ein Abo lohnt sich meiner Meinung nach. Die Artikel sind inspirierend, Oya ist schön gemacht und das Lesen macht einfach Spaß.
Mehr Infos unter oya-online.de.

22 Aug 09

„Forscher entdecken Zusammenhang zwischen Diabetes und Glutenunverträglichkeit“ Geschichte: Früher hat man Steinmehl unters Mehl gemischt, machte es schwerer. Hier im Dorf gab es einen Steinbruch, der das „Steinmehl“ geliefert hat. Es wurde übrigens in die USA exportiert.

wissenschaft.de – Wenn das Immunsystem doppelt falsch liegt

Hier fand ich die Zahl der 4000 Grippetoten.

Grippe – Gefahr und Schutz – “Die Zeit ist reif für eine neue Pandemie“ – Kalt erwischt – sueddeutsche.de

Es ist nur eine Grippe trotz aller Hysterie. Und ja es ist wahr, an Grippe, an jeder wohlgemerkt, kann mensch sterben unter Umständen. In Deutschland sind dies jährlich etwa 4000 (plus Dunkelziffer). In Europa zw. 40.000 und 220.000 Toten jährlich.

Schweinegrippe: „Bitte Meldung im Amt!“ | ZEIT ONLINE

20 Aug 09

Jetzt einfach mal drüber nachdenken, ob Plastikflaschen und -verpackungen gesundheitsfördernd sind.

Kunststoff im Wasser setzt Toxine frei

11 Aug 09

US-Forscher haben möglicherweise eine Erklärung dafür gefunden, warum das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei sozial benachteiligten Menschen überdurchschnittlich hoch ist: Der Stress, der mit schlechten wirtschaftlichen Verhältnissen und wenig zwischenmenschlichen Kontakten einhergeht, scheint den Körper dazu zu veranlassen, Fettspeicher eher im Bauchraum als unter der Haut anzulegen. Dieses sogenannte Bauchfett produziert im Gegensatz zum normalen Fettgewebe verschiedene Botenstoffe, die die Blutgefäße und das Herz-Kreislauf-System belasten, und gilt daher als einer der Hauptauslöser für Arteriosklerose und Herzkrankheiten

Was sozialer Stress anrichten kann

26 Dez 07

Genfood ist ein Blog, das sich in erster Linie als Newsarchiv versteht. Es entstand als Reaktion auf Monsantos Genmaisskandal, der schneller aus den Medien verschwand wie er hineinkam. Der Blogger/die Bloggerin verspricht:

Wenn wir kein Genfood mehr anbauen, entwickeln oder kaufen oder Monsanto seinen Geschäftsbetrieb einstellt, werde ich dieses Blog einstellen.

7 Mrz 06

Results e.V. will geeignete Gesprächspartner für die folgenden drei Ziele finden und diese aufklären:

  • Bildung
  • Gesundheitsvorsorge
  • Zugang zu Geld (im Besonderen Mikrokredite)

Bildung und eine gute Gesundheit bilden die Grundlage für ein erfolgreiches (Berufs-) Leben. Doch was hilft die beste Bildung, wenn das nötige Kapital für die Umsetzung der Ideen fehlt? In den armen Ländern gibt es noch besonders viele Menschen, die in täglicher selbständiger Arbeit ihr Brot verdienen, aber dennoch in finanzieller Abhängigkeit leben. Ein erfolgversprechender Ansatz sind Mikrokredite.

9 Okt 05

Die Überflüssigen haben das Buch Lieber krank feiern als gesund schuften, das in den 80ern vor allem als Raubdruck kursierte, im Netz unter krank-feiern.org aktualisiert veröffentlicht.

IG Metall hat das Schwarzbuch „Krank durch Arbeit. Arbeitsbedingungen – Gesundheitsrisiken – Gegenwehr“ veröffentlicht und ist als PDF-Datei kostenlos herunterzuladen.

28 Sep 05

Das Netzwerk gentechnikfreie Landwirtschaft bietet Infos und Materialien für gentechnikfreie Landwirtschaft und Produkte.

Nur gemeinsam lässt es sich organisieren, auch in Zukunft noch gentechnikfreie Futtermittel und gentechnikfreies Saatgut kaufen zu können. Dazu brauchen sie praktische Informationen: Wer bietet gentechnikfreie Ware an – und zu welchem Preis? Wo gibt es garantiert gentechnikfreies Soja? Welcher Pflanzenzüchter setzt auch in Zukunft auf herkömmliche Züchtungsmethoden? Was ist bei der Vermarktung zu beachten?

27 Mai 05

The GreenFacts.org website publishes unbiased information on health and environment matters based on previously published scientific consensus documents in a language that is clear and accessible to the non-specialist.

Teilweise ist die informative Website in Deutsch, aber nicht alle Studien sind in deutscher Sprache verfügbar. Die GreenFacts Studien sind zuverlässige Zusammenfassungen von wissenschaftlichen Konsensberichten über Umwelt- und Gesundheitsfragen. Sie werden für Nichtexperten geschrieben und in einer dreistufigen Struktur mit zunehmenden Details präsentiert.

The Millennium Ecosystem Assessment (MA) is an international work program designed to meet the needs of decision makers and the public for scientific information concerning the consequences of ecosystem change for human well-being and options for responding to those changes.

The MA focuses on ecosystem services (the benefits people obtain from ecosystems), how changes in ecosystem services have affected human wellbeing, how ecosystem changes may affect people in future decades, and response options that might be adopted at local, national, or global scales to improve ecosystem management and thereby contribute to human well-being and poverty alleviation. The specific issues being addressed by the assessment have been defined through consultation with the MA users.

Studie zur Zukunft der Ökosysteme:
Synthesebericht der internationalen Millennium Ökosystemstudie (MA), an der über 1300 Wissenschaftler aus 95 Ländern mehr als vier Jahre mitgearbeitet haben.

24 Mai 05

foodwatch-Report „Lug und Trog“ (PDF) zeigt, dass die Landwirtschaft auf möglichst billiges Futter angewiesen ist, weil Futter den Großteil der Produktionskosten verursacht. So ist ein Mehrpreis für eine höhere Qualität bei Futtermitteln nicht im Interesse der Fleischwirtschaft.

Das geht auf Kosten der Gesundheit der Verbraucher. Ein akutes Beispiel ist der chlorhaltige Schadstoff Dioxin, der immer wieder in Futtermitteln gefunden wird. Über das Tierfutter findet ein ständiger Gifteintrag in Lebensmittel statt – mit Billigung von Regierungen und Überwachungsbehörden. Um Lebensmittel nicht vom Markt nehmen zu müssen, plant die Europäische Union sogar eine Erhöhung der Höchstgrenzen für Dioxine.

7 Apr 05

Die Bundesvereinigung für Gesundheit e.V. (BfGe) mit Geschäftsstelle in Bonn wurde 1954 gegründet und ist ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger Verband. 106 Organisationen sind zur Zeit Mitglied der BfGe, darunter vor allem Bundesverbände des Gesundheitswesens (wie z.B. die Bundesärztekammer, die Spitzenverbände der Krankenkassen sowie Verbände der Heil- und Hilfsberufe, aber auch Bildungseinrichtungen und Akademien), die einen Arbeitsschwerpunkt im Bereich „Prävention und Gesundheitsförderung“ aufweisen.

27 Mrz 05

Nutzfaktor.de ist ein Portal für nachhaltigen Konsum und Informationen rund um die Themen: sanftes Reisen, Reisen, Mobilität, ganzheitliche Gesundheit, grüne Geldanlagen, ethisches Investment, ökologisches Bauen, Ökokaufhäuser und Nachhaltigkeitszentren.

10 Feb 05

BioSkop ist das Forum zur Beobachtung der Biowissenschaften und ihrer Technologien e.V. bietet kritische Informationen zu den Biowissenschaften und damit verbundenen ethischen Diskussionen und Auseiandersetzungen.
Die Normalisierung gegenwärtiger Gesundheits- , Sozial- und Behindertenpolitik zeigt an, dass die Kehrseite dieser Utopie ein Gesellschaftsentwurf ist, der nicht auf gegenseitiger Hilfe, sondern auf Vermeidung, Verhinderung und einem Verlassen all jener basiert, die nicht der Utopie von Gesundheit und Normalität entsprechen.