Frieden x

1 Dez 15

Carl von Clausewitz, the Prussian military thinker, famously said that „war is the continuation of politics by other means“. If he had lived with us today, he might have said: „Terrorism is a continuation of policy by other means.“

Quelle: Uri Avnery: The Reign of Absurdiocy

14 Sep 13

Mit diesem zweiten Zettelkasten möchte ich Inhalte zum Thema „Eugenische Denkmuster und Bereitschaft zu Krieg und Gewaltanwendung“ aufgreifen und über den Rahmen des ersten Zettelkastens hinaus Aspekte von Friedensforschung einbringen.

Mein Zettelkasten "Friedensforschung mit der Maus"

21 Jul 10

Veranstalter des Friedenspolitischen Ratschlags – sehr viele Analysen, Infos usw.

AG Friedensforschung

24 Jan 10

Das Institut für Friedenspädagogik e.V. Tübingen (ift) ist seit 1997 unter friedenspaedagogik.de zu finden. Neben Newsletter und Podcasts werden in einem Blog aktuelle Informationen, Neuerscheinungen und Podcasts veröffentlicht. Darüberhinaus gibt es folgende Angebote um Friedenspädagogik und Gewaltprävention:

  • umfangreiche Hintergrundmaterialien und Serviceangebote.
  • Kostenlose Downloadangebote von nahezu allen Publikationen des ifts
  • Unterrichts- und Seminarmaterialien.
  • Online-Literatur-Datenbank.

17 Aug 09

Essay aus: Jürgen Rose, »Ernstfall Angriffskrieg. Frieden schaffen mit aller Gewalt«, mit einem Vorwort von Prof. Dr. Werner Ruf, Verlag Ossietzky, Hannover 2009, 270 S., brosch., 20 Euro, ISBN 978-3-9808137-2-3

18.08.2009: Falsche Helden (Tageszeitung junge Welt)

15 Jun 07

Der so genannte Global Peace Index der Economist Intelligence Unit (EIU) bewertet 121 Länder nach insgesamt 24 Kriterien, darunter der Zahl der Inhaftierten und der Militärausgaben und stellte fest, dass Norwegen das friedlichste Land und Irak das kriegerischste sei.

Während die meisten europäischen Staaten in der oberen Hälfte der Liste auftauchen, kommen die USA erst auf Platz 96, Russland auf Platz 118 fast ganz am Ende. Israel liegt einen Platz dahinter auf Rang 119. (…)
Einkommen und Bildung seien dabei entscheidende Maßstäbe für die Friedfertigkeit.
Quelle: Yahoo, Studie: Norwegen ist das friedlichste Land der Welt, 30.05.2007

Vision of Humanity – Website des Global Peace Index

Wenn man Einkommen und Bildung entscheidend für den Frieden sind, sollten verantwortungsbewusste Politiker umgehend fordern: Kein Geld mehr für Rüstung und keine Subventionen an Konzerne, die Rüstungsgüter herstellen.

Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu Essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder.
Dwight D. Eisenhower in seiner Rede 1953 vor der American Society of Newspaper Editors

Und Albert Einstein schrieb nach dem I.WK:

Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten. Ein Zehntel der Energien, die die kriegführenden Nationen im Weltkrieg verbraucht, ein Bruchteil des Geldes, das sie mit Handgranaten und Giftgasen verpulvert haben, wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen sowie die Katastrophe der Arbeitslosigkeit in der Welt zu verhindern.
Quelle: Albert Einstein, Für einen militanten Pazifismus

11 Dez 06

Bei der Friedensnobelpreisverleihung sagte Yunus:

Ich glaube, die Verbesserung der Lebensbedingungen armer Menschen ist eine bessere Strategie als Geld für Gewehre. Der Kampf gegen den Terrorismus kann nicht durch Militäraktionen gewonnen werden.
Quelle: 20minuten.ch, Friedensnobelpreis für den «Banker der Armen», 10.12.2006

Yunus kritisierte deutlich die Politiker, die ignorieren, dass Armut den Frieden bedroht. Sie hätten die Vision aus den Augen verloren, bis 2015 die Armut weltweit zu halbieren.

Doch dann kamen der 11. September und der Irakkrieg, und plötzlich kam die Welt von der Verfolgung dieses Traums ab, weil sich die Aufmerksamkeit der politischen Führer vom Krieg gegen die Armut auf den Krieg gegen den Terrorismus verlagerte. […]
Ich glaube, dass es eine bessere Strategie ist, Geld in die Verbesserung der Lebensumstände der Armen zu stecken als es für Waffen auszugeben.
Quelle: Die Presse, Yunus kritisisert Terrorkampf, 10.12.2006

8 Okt 06

PeaceWomen.org is a project of the Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF) United Nations Office, in New York City.

The PeaceWomen Project monitors and works toward rapid and full implementation of United Nations Security Council Resolution 1325 on women, peace and security. To these ends:
PeaceWomen hosts Peacewomen.org, a website that provides accurate and timely information on women, peace and security issues and women’s peace-building initiatives in areas of armed conflict.
PeaceWomen works to facilitate communication among and mobilization of advocates and supporters in civil society, the UN system and governments working on women, peace and security issues; and
PeaceWomen advocates for the integration of gender analysis in the governance, peace and security work of civil society actors, the UN system, and governmental bodies.

20 Aug 06

Sie [Die Sprache] bietet also dem Menschen das, was er in der Lebenspraxis braucht: eine Welt mit eingebauter Gebrauchsanweisung. Wer daher in der Lage ist, die Sprache einer Sprachgemeinschaft zu beeinflussen und im Extremfall zu manipulieren, beeinflusst oder manipuliert dadurch deren ganzes Selbst- und Weltverständnis, ihr historisches und politisches Situationsbewusstsein. Das alles kann ohne den Lärm und die spektakulären Vorgänge des Waffenkrieges kaum bemerkbar auch „im tiefsten Frieden“ erfolgen.
Quelle: Ernst Topitsch, Sprache als Waffe, PDF-Datei

8 Aug 06

Der Friedensforscher John Galtung, Träger des Alternativen Nobelpreises sieht folgende Lösungsbausteine für einen Frieden im Nahen Osten:

Ja, das sind eigentlich drei: Nummer eins: die Sicherheitsresolution 242, also Rückzug zu Grenzen von 1967, vor dem Krieg. Das ist also ein Israel kleiner als heute. Nummer zwei: die Resolution vom Palastinian National Council, dass man eine Zwei-Staaten-Lösung annehmen kann, das ist von 1988. Und Nummer drei: der Vorschlag von Saudi-Arabien, die arabischen Staaten könnten möglicherweise Israel anerkennen, mit dem Rückzug zu 1967er Grenzen. Und dann schlagen wir das alles zusammen und wir kriegen, würde ich sagen, eine Gemeinschaft für den Mittleren Osten, für den Nahen Osten, etwas der EG von 1958 ähnlich, wo Deutschland also völlig integriert war, und wo Israel integriert sein könnte mit den fünf Nachbarstaaten. Israel wünscht ja sichere Grenzen, und das ist selbstverständlich völlig legitim. Aber das kriegt Israel nur durch Frieden.
Quelle: Deutschlandfunk, Friedensforscher Galtung: Nahost-Resolution des UN-Sicherheitsrats behandelt Symptome, 07.08.2006

Jewish Voice for Peace ist eine vielfältige und demokratische Gemeinschaft von Aktivisten, die inspiriert durch die jüdische Tradition für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte zusammenarbeiten. Sie unterstützt die Anstrengungen der Israelis und Palästinenser für Sicherheit und Selbstbestimmung.

We seek:

  • A U.S. foreign policy based on promoting peace, democracy, human rights, and respect for international law
  • An end to the Israeli occupation of the West Bank, the Gaza Strip, and East Jerusalem
  • A resolution of the Palestinian refugee problem consistent with international law and equity
  • An end to all violence against civilians
  • Peace among the peoples of the Middle East

We are among the many American Jews who say to the U.S. and Israeli governments: „Not in our names!

JVP supports peace activists in Palestine and Israel, and works in broad coalition with other Jewish, Arab-American, faith-based, peace and social justice organizations.

25 Jun 05

Die Gesellschaft für Zukunftsmodelle und Systemkritik e.V. (GZS) fördert Wissenschaft und Forschung im Bereich der Zukunfts- und Friedensforschung. Der Verein versucht, auf Gefahren und Probleme der internationalen Gesellschaft hinzuweisen und ist bestrebt, mit Methoden der Zukunftsforschung an alternativen Lebens- und Überlebenskonzeptionen mitzuarbeiten. Sehr informative Website mit vielen Infos und Texten.

„Blickpunkt Zukunft – Zeitschrift mit Beiträgen und Zeitdokumenten zur Zukunfts- und Friedensdiskussion“ wird seit 1980 von der GZS und Werner Mittelstaedt herausgegeben. Es gibt ein Online-Archiv aller Ausgaben seit 1981.

28 Mrz 05

Institute for Global Communications (IGC) played a formative role in bringing advanced communications technologies to grassroots organizations worldwide working for peace, human rights, environmental sustainability, women’s rights, conflict resolution and worker rights.