Film x

29 Apr 11

Wir müssen die Musik, das Buch oder den Film teilen, den wir mögen. Als es kein Gesetz dagegen gab, wurden diese Informationen frei ausgetauscht. Erst als die Entertainment-Industrie sich durchsetzte fing die Repression an.

via Paulo Coelho: Kultur wird nicht “konsumiert”.

10 Apr 11

Notiz für die nächste Woche:

Marx Reloaded
http://www.marxreloaded.com/film.html
Ein Film von Jason Barker
Co-Regie Alexandra Weltz
Kulturdokumentation, 52 min., ZDF/ ARTE, 2010
11. April um 23.25 Uhr auf Arte und dann 7 Tage online verfügbar

TP: Matrix statt Marx.

15 Feb 11

Dokumentarfilm.info ist ein Web-Angebot des HAUS DES DOKUMENTARFILMS Europäisches Medienforum e.V. (Stuttgart). Wir berichten tagesaktuell im Internet nach journalistischen Grundsätzen. Unser Angebot wendet sich gleichermaßen an Filminteressierte und an Filmschaffende. Wir wollen Diskussionen über Filme und mit Filmemachern ermöglichen.

dokumentarfilm.info.

12 Feb 11

In knappen drei Stunden wird in Zeitgeist: Moving Forward ein gigantischer thematischer Bogen gespannt, bei dessen wissenschaftlicher Erschließung und Bearbeitung in den vergangen Jahrhunderten Kapitalismuskritiker jeglicher Couleur ganze Bibliotheken an Textmaterial produzierten.

via Zeitgeist: Moving Forward – It´s the system, stupid! | Film.

Zeitgeist: Moving Forward, by director Peter Joseph, is a feature length documentary work which will present a case for a needed transition out of the current socioeconomic monetary paradigm which governs the entire world society.
This subject matter will transcend the issues of cultural relativism and traditional ideology and move to relate the core, empirical „life ground“ attributes of human and social survival, extrapolating those immutable natural laws into a new sustainable social paradigm called a „Resource-Based Economy“.

„Zeitgeist: Moving Forward“.

17 Jan 10

Ian Connacher recherchierte mit seinem Team drei Jahre lang weltweit. Herausgekommen ist ein mittlerweile preisgekrönter Dokumentarfilm über Plastik, dessen Auswirkungen auf die Umwelt erschreckende Ausmaße genommen haben. Fast jeder hat mittlerweile von dem riesigen Plastikmeer im Pazifik gehört, s.a. Wikipedia über Müllstrudel. Jeder weiß, wie gefährlich Plastik für Tiere ist, ob nun zu Land oder zu Wasser. Bei arte.tv ist noch bis zum 21.Januar dieser Film Plastik über alles abrufbar.

Wer mehr über Ian Connacher wissen möchte, liest auf der Website Cryptic Moth Productions

…is transforming the film and television markets by developing character-driven, socially-relevant content for film and television. Instead of paralyzing viewers with doom-and-gloom scenarios of an environmental Armageddon, Cryptic Moth exposes the myriad of positive solutions available to combat environmental decay.

6 Sep 09

„Olga, eine junge Journalistin aus Kiew, erinnert sich an eine paradiesische Kindheit: sie lebte in Pripyat, einer jungen Stadt voller Kinder, Pilze und Blumen. Der einzige Haken: Pripyat liegt direkt neben dem Reaktor von Tschernobyl. Mit acht Jahren wurden Olga und ihre Familie evakuiert. 22 Jahre später kehrt sie gemeinsam mit ihrem brasilianischen Ehemann zurück an den Ort ihrer Kindheit, der heute eine Geisterstadt ist. Ein Film über den Verlust von Heimat, die zweite Generation nach Tschernobyl und die Frage, ob man Gänseblümchen heute wieder essen kann?“

Lost Paradise

„»Jede Minute stirbt ein Mensch durch eine Waffe, in dieser Minute werden weltweit 15 neue Waffen gebaut.« Mit Waffen lässt sich eine Menge Geld verdienen. Mhh… eigentlich keine schlechte Idee. Schließlich ist die Rüstungsindustrie gerade auch in Deutschland eine expandierende Branche mit Zukunftssicherheit. Neben großen und bekannten Unternehmen wie DaimlerChrysler oder Thyssen Krupp verdienen über 1000 deutsche Unternehmen ihr Geld mit »wehrtechnischen« Produkten. Keine Kompromisse ist ein Film, der sich auf die Suche nach der ethischen Vertretbarkeit einer solchen Produktion begibt. Ist eine Waffenproduktion in Deutschland moralisch vertretbar, nur weil sie durch Gesetzesseite geduldet und damit politisch akzeptiert ist?“

Keine Kompromisse | RIB video

16 Aug 09

Im Mittelpunkt des Filmes des Regiestudenten Jan-Hauke Hilberg von der in Ludwigsburg ansässigen Filmakademie Baden-Württemberg steht die Oberndorfer Waffenschmiede Heckler & Koch (H&K), die gemessen an der Zahl der Empfängerländer deutscher Meister bei Rüstungsexporten und Lizenzvergaben im Kleinwaffenbereich ist. Durchschnittlich alle vierzehn Minuten stirbt ein Mensch durch die Kugel aus dem Lauf einer H&K-Waffe. Die dramatischen Folgen der H&K-Gewehrexporte wird den Zuschauern von Jürgen Grässlin, Vorstandsmitglied des RüstungsInformationsBüros (RIB e.) und Bundessprecher der DFG-VK, vor Augen geführt. Der »freie« Künstler Bernd Fischer begründet, wie und warum er den »Investorpreis für Schwerbehinderte« gestaltet hat, der H&K vom Bundesamt für Arbeit verliehen worden ist. Beschäftige von Heckler & Koch und Bewohner der Waffenstadt Oberndorf verweigern zumeist eine Stellungnahme zur ethischen Verantwortung, desgleichen das Unternehmen und der Bürgermeister (!) der Stadt.

Keine Kompromisse – Ein Film von Jan-Hauke Hilberg : Rüstungs …

21 Okt 07

Yorick Niess Film Der Geist des Geldes zeigt wie Geld funktioniert, welche Gefahren und welche Möglichkeiten ein verantwortungsvoller Umgang hätten. Auf der Website Geist des Geldes macht ein Trailer Lust auf die Dokumentation, die ab November in deutschen Kinos zu sehen ist.

Geld macht sexy. Geld heißt Macht. Aber wir wissen wenig über die Erfindung. Otto Steiger hat Geld gerade erst definiert. Der Film macht sich mit auf die Suche nach dem magischen Geist des Geldes.

Knapp 3.000 Jahre Geschichte haben unseren Umgang mit Geld verändert. Der Film schärft den Blick auf unser Zahlungsmittel.

Im heutigen Geld lauern Gefahren:
„Unsere Demokratie ist tödlich bedroht!“, warnt Autor und UN-Sonderberichterstatter Jean Ziegler.
Rechtsanwalt Harald Wozniewski sieht einen modernen Feudalismus.
Der Präsident vom Institut für Weltwirtschaft erklärt, warum Umweltschutz keine Chance hat.
„Das Geld wird unsere Religionen ersetzen!“, meint Philosoph Jochen Weiß.

Es ist die einzige deutsche Dokumentation, die auch Erfolgsautor Bernard A. Lietaer anführen kann – Miterfinder des Euros und ehemaliger Zentralbanker.

Filmemacher Yorick Niess hat über ein Jahr hinweg das Geld erforscht und aktuelle Trends gesammelt. Die Aufnahmen haben ihn in fünf Länder geführt.

Geld regiert die Welt. Doch die Erfindung verändert sich heute rasant. Wer den Geist des Geldes versteht, kann seine Zukunft mitgestalten.

2 Jun 07

GOING NUTS

Schauspieler sind Erdnüsse

BLOGGING NUTS

21 Apr 07

Die Organisationen MoveOn.org und VoteVets.org haben den Regisseur Oliver Stone mit einem 30-sekündigen Antikriegs-Fernsehspot beauftragt.

«Ich habe mich entschlossen, am Projekt mitzuwirken, weil ich als Kriegsveteran weiss, dass Amerika auf seine Männer und Frauen im Militärdienst hören muss», erklärte Stone, der vor seinem Filmstudium als Freiwilliger in Vietnam gekämpft hat.
Quelle: Klein Report, Oliver Stone dreht Werbespot, 21.04.2007

23 Mrz 07

Peter Bürger, Diplom-Theologe und Publizist, ist Mitglied der Internationalen katholischen Friedensbewegung Pax Christi, des Internationalen Versöhnungsbundes und der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner. 2006 wurde er für seine Studie Kino der Angst – Terror, Krieg und Staatskunst aus Hollywood mit dem Bertha-von-Suttner-Preis in der Kategorie Film und Medien ausgezeichnet.

Leinwand und Bildschirm prägen unser Bild vom Krieg. Die Rolle der Informationsmedien im Kriegsfall ist schon lange Gegenstand der Kritik. Viel weniger bedacht wird der Beitrag der Unterhaltungsindustrie, für den sich in Fachkreisen der Begriff „Militainment“ etabliert hat. Neben den Kriegsspielen am Computer trägt vor allem das fiktionale Kino zur Militarisierung unserer Kultur bei.

Wer diesem Phänomen auf die Spur kommen möchte, kann die herkömmliche Mediengewaltdebatte vernachlässigen. Viel wichtiger als die Fahndung nach besonders blutigen Szenen ist der Blick auf politische Drehbücher und ästhetische Strategien. Der massenkulturelle Militarismus erstreckt sich auf alle Filmgenres, gibt sich ganz harmlos und nutzt die Faszination, die von neuen Technologien ausgeht. Wegen seiner allgemeinen Verbreitung wird er gar nicht mehr als etwas Ungewöhnliches wahrgenommen.

Dieses Buch zeigt, wie aktuelle Filmtitel dem „Antiterror-Krieg“ und westlichen Militärdoktrinen zuarbeiten. Auch in Europa findet die traditionsreiche Filmarbeit des Pentagon Nachahmung. Der Autor beleuchtet das kriegsfreundliche Kulturdiktat als Angriff auf die freie Gesellschaft. Die Darstellung macht auf einzelne kritische Filme aufmerksam und enthält Vorschläge für einen unverfänglichen Zweig der „Nine-Eleven-Forschung“ im Bereich des Kinos.

Wir brauchen dringend Aufklärung, Verbraucherschutz und Räume für eine Gegenkultur.
Quelle: Telepolis, Bildermaschine für den Krieg, 03/2007

Bildermaschine für den Krieg
Das Kino und die Militarisierung der Weltgesellschaft
Peter Bürger
Broschur – 224 Seiten – Verlag Heinz Heise
ISBN ISBN-10 3-936931-45-3 – 18 Euro

Telepolis: Peter Bürger, Hollywood und Nine Eleven, 11.09.2005
Peter Bürger, Kino der Angst
Peter Bürger im Netz: Friedensbilder

27 Mrz 05

Neue Wut ist ein Dokumentarfilm von Martin Keßler, der der Frage nachgeht:
Vereinzelter Protest oder neue soziale Bewegung?
Im Mittelpunkt des Films stehen Menschen, die von sozialen Kürzungen oder Lohneinbußen betroffen sind oder seit Jahren keine Arbeit mehr finden und sich wehren. Auf der Strasse und vor den Werkstoren. Martin Keßler und sein Team haben einige von ihnen über ein Jahr lang begleitet. Um zu zeigen, warum sie aufbegehren, wohin sie ihre Wut treibt und ob aus all dem eine neue soziale Bewegung entsteht. Aus Arbeitslosen und Automobilarbeitern, aus Globalisierungskritikern und Gewerkschaftern, aus „Ossis“ und „Wessis“.
Im Mai 2005 ist der Film erhältlich.