Faschismus x

9 Mai 12

Lesen! Denn das kann ich leider nur bestätigen:

Meine Generation besteht nicht aus Faschisten. Einige nur, die zählen nicht, weil die auch vom Verfassungsschutz sein könnten und auch kaum ins Gewicht fallen. Aber faschistoid ist sie allemal. Nicht mutig, nicht offen – ganz versteckt, sich mit Vernunft bedeckend, mit Sachzwängen herausredend. Nochmals sei erwähnt, nicht alle sind so. Aber die, die an die Öffentlichkeit drängen, die sind es wohl. Meine Generation kommt nun an die Schalthebel – und wird keine Lösungen entwerfen, sondern zum Teil des Problems werden.

Kohl, danach Schröder und jetzt Merkel. Wer dann?

via ad sinistram: Ökonomisierte Generation.

16 Mrz 12

Das kann mensch nur unterstützen.

Die Profitrate soll gesteigert werden – durch prekäre Arbeitsverhältnisse, Lohn- und Rentenkürzungen, Sozialabbau und Privatisierung. Die Folgen sind drastisch und was in Griechenland passiert, droht ganz Europa: Massenarbeitslosigkeit, Verarmung breiter Bevölkerungsschichten, zerfallende Gesundheitssysteme, die Zunahme psychischer Erkrankungen und eine sinkende Lebenserwartung.

Derartige Maßnahmen können nur autoritär durchgesetzt werden. Der Putsch Pinochets in Chile 1973, die IWF-Programme in afrikanischen Staaten der 1980er Jahre und die Transformation im Osteuropa der frühen 1990er Jahre sind historische Vorläufer für Fiskalpakt & Co: Es sind Schockstrategien.

via Demokratie statt Fiskalpakt.

Lesenswert ist Naomi Kleins Buch  Die Schock-Strategie

18 Feb 11

Jüngster Zeit, das geht schon seit über einem Jahrzehnt so. Es ist die schleichende Krankheit der Demokratie hin zu einer Pseudodemokratie, die durchaus faschistische Züge trägt, und wohl auch deshalb zu einem Geschichtsrevisionismus neigt.

Hinzu kommen in jüngster Zeit ein Revival sozialdarwinistischer und eugenischer Anschauungen (vor allem in Folge der Sarrazin-Debatte, aber auch durch andere “Intellektuelle” wie Sloterdijk oder Heinsohn), neue Formen von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz, neue Formen des Antisemitismus (siehe etwa das Gleichsetzen der Politik Israels mit der Nazi-Deutschlands) oder die Extremismustheorie (die auch bei Programmen der Bundesregierung Pate stand), die Links- und Rechtsextremismus gleichsetzt und damit letzteren verharmlost.

via Oeffinger Freidenker: Comeback des Geschichtsrevisionismus?.

14 Feb 11

Ich mag Konstantin Wecker einfach und das ist wirklich ein gutes Interview mit ihm.

Aber die Demokratie wird nicht bei Wahlen gewonnen oder verloren. Die spiegeln das im besten Falle. Wir sagen jetzt den Ägyptern: “Ihr braucht unbedingt Parteien! Ohne Parteien kann es keine Demokratie geben!” Mal ehrlich: für mich ist Demokratie das, was wochenlang auf dem Tahrir-Platz in Kairo passiert ist und danach in ganz Ägypten. Wir sollten von den Ägyptern lernen.

via NachDenkSeiten – Die kritische Website » Konstantin Wecker: die Kultur, die wir brauchen, ist eine, die auch dazwischen geht..

7 Feb 11

Der Boulevard, der einen Despoten in solcher Weise abbildet und damit für lächerlich erklärt, hilft der Diktatur in die Schuhe, läßt eine demokratisch fadenscheinige Figur wie Berlusconi in der gesellschaftlichen Mitte ankommen.

via ad sinistram: Facie prima.

28 Jul 10

«Die Schäden des Berlusconismus werden so sein wie die Schäden des Faschismus. Es ist wie eine Verseuchung des Wesens der Italiener.» Ein Merkmal des moralischen Verfalls ist der «Furbismo»: Der Versuch, um jeden Preis gerissener zu sein als andere.

«Ein Merkmal des moralischen Verfalls ist der Furbismo» – News Ausland: Europa – bazonline.ch

22 Aug 09

Liebe Generationen vor mir, überlegt Euch mal, was Ihr wirklich gewusst habt. Es war zumeist mehr als Ihr zugabt bisher. Aus der Geschichte lernen, damit sie sich nicht wiederholt, auch nicht in Varianten, das wurde in den letzten 10 Jahren widerlegt. Sogar Hartz wurde reanimiert. Pfui!

Entlastet Hitler!

21 Aug 09

„Wir sind in Not! Die Sanktionierung in Deutschland funktioniert nämlich nicht mehr. Wer falsch regiert, wer uns massiv schadet und belastet, muss nicht mit Strafe rechnen. Er muss nur die Meinungsmache zu seinen Gunsten perfekt organisieren. Wir haben keine demokratischen Verhältnisse mehr. Und wir haben noch Glück, dass bisher kein Rechtsradikaler aufgetaucht ist, der klug genug ist, aus dem Ärger darüber politisches Kapital zu schlagen.“ Albrecht Müller, den ich persönlich kennenlernte, ist einer der Wenigen, die Tacheles reden.

PR-Kritiker Albrecht Müller: „Wir haben keine demokratischen Verhältnisse mehr“ – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Kultur

19 Aug 09

Lesens- und empfehlenswert. Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie kann Themen variieren.

Zukunft braucht Erinnerung

18 Aug 09

14-Punkte-Definition jenseits der Nazikeule – bedeutend brauchbarer

Council for Secular Humanism Laurence W. Britt Fascism Anyone?