Datenschutz x

18 Feb 12

De facto startet der Wissensmonopolist eine komplette Vorratsdatenspeicherung – mit unklarer Speicherfrist. Und damit es nicht allzu bedrohlich klingt, sind in dem verharmlosend formulierten Text immer wieder Vokabeln wie „möglicherweise“ und „unter Umständen“ eingestreut.

via Datenschutz im Internet: Jetzt fallen die Masken – Feuilleton – FAZ.

25 Feb 11

Jetzt verbreite ich mal berechtigte Paranoia. Wehret den Anfängen!
Das Bild des bösen Jungen ist im Artikel zu sehen, aber er hat eine Ahnengalerie, die quer durch die „Volksparteien“ geht. Ob diese „Volksparteien“ heißen, weil sie gerne wissen wollen, was ihr Volk macht?
Verräterisches Handy – ZEIT ONLINE.

3 Feb 11

Gerade in Anbetracht der neuen Gefahren, die – bei allen Chancen von IPv6 – auf uns zukommen, wird eine grundlegende Reform des Datenschutzrechtes immer dringender. Es wäre ein Trugschluss zu glauben, dass ein Datenschutzrecht, das schon mit IPv4 überfordert war, künftig mit IPv6 besser zu handhaben wäre, nur weil eine Identifizierung einzelner Netzteilnehmer einfacher wird.

via Wie IPv6 das Medienrecht verändern wird.

18 Jul 10

„Ortsdaten, mit Informationen verknüpft und auf interaktiven Online-Karten dargestellt, werden zur preiswerten Massenware im Web. Das hilft Nutzern, sich besser zurechtzufinden, ermöglicht aber auch deren Überwachung.“

Technology Review | 16.07.10 | Sag mir, wo Du bist!

25 Apr 10

„Ich höre mir an, wie technoliberale Web-Experten noch immer den Glauben an die gute akademische Verursachung des dezentralen Netzwerks namens Arpanet verkaufen und nicht wenige junge und alte Denker glauben, es wäre gut für alle, was ihrer Karriere zu mehr Schwung verholfen hat. Gerade diese Adepten der neuen Offenheit, von Mark Zuckerberg über Jeff Jarvis bis Christian Heller scheinen in keiner Weise zu verstehen, dass es Millionen von Menschen gibt, die extrem negative Folgen erleben würden, wenn sie alle Daten und Gedanken in ihrem Kopf einfach selbstlos der Allgemeinheit übereignen. Aber am meisten wurmt mich deren Unterstellung, dass es offenbar ein böser Wille ist, der ihnen kritisch vorhält, dass nicht jeder profitiert von einer Selbstentblößung.“

Netzexperten sind ethnozentristisch | digitalpublic.de

22 Sep 09

RFID sind nicht nur ökologisch mehr als kritisch zu betrachten

heise online -22.09.09 -Umweltbundesamt warnt vor RFID-Tags im Müll

15 Sep 09

„Der Nutzer verliert vollständig die Kontrolle über seine Daten.“

heise online -15.09.09 -BSI rät von Google Wave ab

1 Sep 09

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber wenn mir jemand sagt, etwas sei wirklich sicher, dann werde ich skeptisch. So ging es mir mit DECT schon und Skype nutze ich nicht – eben wegen meiner Skepsis.

intern.de – Trojaner-Fund?

28 Aug 09

Wenn es an des Deutschen „liebstes Kind“ geht, dann könnte Datenschutz und Privatsphäre ein Thema werden.

heise online -28.08.09 -CAST-Forum: Wie datensicher können intelligente Autos sein?

26 Aug 09

Eine halbe Milliarde Pfund versenkt, um dann de facto die Ineffizienz der Videoüberwachung zu erkennen.

heise online -25.08.09 -Britischer Polizeibericht: Videoüberwachung ist ineffizient

Die merken es nie: “ 70 Prozent benutzen laut Studie keine sogenannten maskierten, sondern echte Mitarbeiter-, Kunden- oder gar Kreditkartendaten.“ Das Problem ist nicht neu, das ist uralt.

heise online – 25.08.09 – Software-Tests mit echten vertraulichen Daten