Archiv der Kategorie: Social Media

tag filter:

3 Mai 12

Mit Podcasts scheint dieses aber zumindest kein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Tatsächlich schneiden Podcasts bei Flattr deutlich besser ab als andere Angebote.

via Zwei Jahre Flattr | The Lunatic Fringe.

20 Mrz 12

Die Ergebnisse der Studie sind durchaus auf andere Social Media-Plattformen übertragbar.

Twitter-Studie: Diese Faktoren machen deine Tweets glaubwürdig » t3n News.

15 Mrz 12

In todays world the value of people talking about your product is sometimes higher than the money you would get for it. ‘Pay with a Tweet’ is the first social payment system, where people pay with the value of their social network. It’s simple, every time somebody pays with a tweet, he or she tells all their friends about the product. Boom.

via Pay with a Tweet – A social payment system.

20 Apr 11

Finden Sie heraus, über was Sie oder andere wirklich vor allem twittern.
Tweet Topic Explorer.

19 Apr 11

Schindler beschreibt kurz ihre Strategie der Wissensaneignung.
Social Web: So werden Informationen zu Wissen.

16 Mrz 11

Kritisch äußerte sich Assange zur allgemeinen Rolle des Internets: „Es ist keine Technologie, die die Freiheit der Rede befördert, sondern die größte Spionage-Maschine, die jemals gebaut wurde.“

via heise online – Julian Assange: Al Jazeera und Wikileaks haben die Jasmin-Revolution gefördert.

4 Mrz 11

Aber genau hier könnte es ein Problem geben: was, wenn das Internet von morgen nicht mehr so frei ist, wie das von heute? Kann nicht sein? Vielleicht doch! Denn zur Zeit wird das freie Internet gleich von drei Seiten mächtig in die Ecke gedrängt:

Bild, BAMS, Glotze jetzt als App! Wer braucht da noch HTTP? | webciety.

26 Feb 11

Das ist schon beeindruckend!

Wie gross mittlerweile die Bedeutung von Social Media für das Web ist zeigt Garys Social Media Counter. Der Counter ist ein Flash App (in der ständigen Entwicklung begriffen) das an Hand unterschiedlicher ausgewählter Parameter zeigt, wie aktiv und dynamisch sich das Social Web weiterentwickelt.

Die Social-Media Dynamik : picturetom ®.

17 Feb 11

How To Make a Cool Facebook Resume in 5 Easy Steps | JobMob.

Mal ein wenig Twitter-Statistik.

Interface Dimensions
Below are the specifications on how wide your background will be seen when a Twitter user lands on your Twitter profile page.

  • 100% of users will always see at least 41 pixels on each side.
  • 72% of users viewing in 1280 x 800 or higher resolution will see 108 pixels on each side.
  • 28% of users viewing in 1440 x 900 or higher resolution will see 200 pixels on each side.
  • 4% of users viewing in 1920 x 1080 will see 312 pixels on each side

via Twitter Design – Inspiring Twitter Background & Resources | Onextrapixel – Showcasing Web Treats Without A Hitch.

9 Feb 11

Dialog oder Monolog – das ist frei nach Shakespeare die Frage.

E-Mail (11 Prozent) fiel in der Gunst der Nutzer hinter Entertainment (Musik und Video, 12,6 Prozent) und Social Networking (14,4 Prozent) zurück. Auf Portalen (20,2 Prozent) verbringen die Menschen nach wie vor am meisten Zeit.

via Online-Nutzung in den USA: Facebook frisst die E-Mail auf | Basic Thinking.

4 Feb 11

Über Networked System Research und die Influentials-Theorie.

Die Betreiber von Twitter wissen buchstäblich, wie die Welt tickt. Sie können beobachten, worüber die Leute reden und was sie mit ihrem Geld machen. Daraus kann man Prognosen ableiten – ob Aktien von Automobilkonzernen sinken oder fallen, oder welchen Erlös ein soeben gestarteter Kinofilm am Ende der ersten Woche einspielen wird. Das ist schon faszinierend.

Max-Planck-Gesellschaft – Soziale Medien: Informations-Epidemien im Internet.

25 Jul 10

„In Zukunft möchte sich Stopfer dem berufsbezogenen Netzwerk Xing widmen. „Ich vermute, dass hier die Selbstidealisierung eine größere Rolle spielt.““ Das vermute ich auch, deshalb ist XING auch uninteressant. Zuviel heiße Luft.

heise online – Studie: Soziale Netzwerke lügen nicht

25 Apr 10

„Ich höre mir an, wie technoliberale Web-Experten noch immer den Glauben an die gute akademische Verursachung des dezentralen Netzwerks namens Arpanet verkaufen und nicht wenige junge und alte Denker glauben, es wäre gut für alle, was ihrer Karriere zu mehr Schwung verholfen hat. Gerade diese Adepten der neuen Offenheit, von Mark Zuckerberg über Jeff Jarvis bis Christian Heller scheinen in keiner Weise zu verstehen, dass es Millionen von Menschen gibt, die extrem negative Folgen erleben würden, wenn sie alle Daten und Gedanken in ihrem Kopf einfach selbstlos der Allgemeinheit übereignen. Aber am meisten wurmt mich deren Unterstellung, dass es offenbar ein böser Wille ist, der ihnen kritisch vorhält, dass nicht jeder profitiert von einer Selbstentblößung.“

Netzexperten sind ethnozentristisch | digitalpublic.de