Der Reiz, zu verachten – instrumenteller Moralismus als Medien-Stil — der Freitag

Mein Kritikpunkt dabei ist nicht die notwendige Kritik etwa an politischen Fehlern und Akteuren durch die Medien, oder die höhere Emotionalität und Vereinfachung, wie sie Kennzeichen der Boulevardpresse ist – dies würde weit weniger „Wutbürger“ und Publika mobilisieren – sondern die „hochmoralisch“ daherkommende, schon bei kleineren Fehlern aggressive Keule von oben herab, bis hin zu einer Art „Verdammung“ und Verachtung der Menschen, die diese Fehler machen.

via Der Reiz, zu verachten – instrumenteller Moralismus als Medien-Stil — der Freitag.

Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.