Reibach für die Rüstungs-Riesen

„Für die Unternehmen ist der Krieg im Irak und in Afghanistan ein gutes Geschäft“, sagt ein Analyst einer deutschen Bank, der nicht namentlich genannt werden möchte.

Besonders deutlich zeigt sich das in den Börsenkursen der Unternehmen. So legte die Aktie von Lockheed Martin – bekannt für seine F-16-Kampfflugzeuge – in den vergangenen drei Jahren um 140 Prozent zu. Beim Konkurrenten Raytheon betrug das Plus 120 Prozent, bei General Dynamics sogar 200 Prozent.
Quelle: SPIEGEL online, Reibach für die Rüstungs-Riesen, 01.02.2007

In dem Artikel wird auch erwähnt, dass der ehemalige US-Finanzminister John Snow jetzt Vorsitzender von Cerberus ist. Eine Tochterfirma des Cerberus-Hedgefonds namens IAP Worldwide Services will die Truppen im Irak betreuen. Sie würde dann an die Stelle von Halliburton treten, dem US-Vizepräsident Dick Cheney einmal vorstand. Der militärisch-industrielle Komplex hat sich schon längst um die politische Komponente erweitert.

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.