Wo US-Deserteure untertauchen

Reportage über die Arbeit eines in Kanada existierenden Netzwerkes von Deserteuren aus der Vietnam-Ära, die Irak-Kriegsdienstverweigerer und Deserteure unterstützen.

Dutzende US-Soldaten, die nicht im Irak kämpfen wollen, suchen in Kanada Anerkennung als Flüchtlinge. Frühere Vietnam-Verweigerer stehen ihnen zur Seite. Ihre Chancen stehen aber schlecht. […]
Bisher haben nach Angaben der „War Resisters Support Campaign“ etwa 35 US-Soldaten in Kanada Anträge auf Anerkennung als Flüchtling gestellt. Zaslofsky schätzt, dass sich in Kanada weitere 150 bis 180 US-Soldaten aufhalten, die noch keine Anträge gestellt haben und abwarten, wie sich die Verfahren entwickeln – und welche Wendungen Irak-Krieg und US-Politik nehmen.

Deutlich höher ist die Zahl derer, die sich unerlaubt von der Truppe entfernten. US-Medien geben, gestützt auf Daten des Verteidigungsministeriums, die Zahl der Deserteure seit Beginn des Irakkriegs im Frühjahr 2003 mit mindestens 8000 an.
Quelle: Die Presse, Wo US-Deserteure untertauchen, 27.01.2007

Website: War Resisters Support Campaign

Dieser Beitrag wurde unter Welt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.