Kriegstrauma – 640 deutsche Soldaten krank

Immer mehr deutsche Soldaten kommen mit psychischen Problemen aus den Auslandseinsätzen zurück. In den letzten drei Jahren hat sich nach Informationen unserer Redaktion die Zahl der traumatisierten Einsatzkräfte mehr als verdoppelt. 58 hätten sich im Jahr 2003 in Behandlung begeben müssen, im vergangenen Jahr seien es schon 146 gewesen.

An „posttraumatischen Belastungsstörungen“ (PTBS) seien seit 1996 insgesamt 640 deutsche Soldaten erkrankt. In der Bundeswehr werde zudem von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen.
Quelle: RP online, Kriegstrauma – 640 deutsche Soldaten krank, 17.10.2006

Wikipedia über Posttraumatische Belastungsstörung

Soldaten, die körperlich unversehrt oder nur leicht verletzt aus einem Krieg zurückkehren, tragen teilweise tiefe Wunden davon. Quälende Erinnerungen an den Krieg begleiten sie – oft lebenslang. […]
Eine Fehlzündung eines Autos kann an einen Schuss erinnern, das Geräusch von Hubschrauberrotoren an eine Kriegssituation – PTSD verstellt Veteranen den Weg zurück in ein normales Leben. Die Belastungsstörung ist eine Krankheit, die nicht immer sofort ausbricht. Jahre können vergehen, bis die Symptome auftauchen.
Quelle: zdf, Die Narben der Seele, 17.02.2003

Lesetipps und Links bei ZDF: Wissenswertes rund um Krieg und Trauma
National Center for Post-Traumatic Stress Disorder (PTSD)
Studie 2004: Combat Duty in Iraq and Afghanistan, Mental Health Problems, and Barriers to Care

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Kriegstrauma – 640 deutsche Soldaten krank

  1. Pingback: Peaceblog » Ein Veteran erzählt, wie Afghanistan wirklich ist

  2. Gert Frost sagt:

    Der Arbeitsgemeinschaft für Hypnosetherapie und Psychotherapie e.V. Bundesverband Sitz Köln ist in Ihrer 30jährigen Tätigkeit sehr wohl bekannt, daß es eine äußerst unbefriedigende und unerfreuliche Versorgung der Opfer von Kriegstrauma und Entführungstrauma gibt.
    Leider können zu uns nur Patienten kommen die entweder Selbstzahler oder Privatversichert sind.Weitere Infos:www.Hypnosetherapie-Psychotherapie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.