Eine Welt mit eingebauter Gebrauchsanweisung

Sie [Die Sprache] bietet also dem Menschen das, was er in der Lebenspraxis braucht: eine Welt mit eingebauter Gebrauchsanweisung. Wer daher in der Lage ist, die Sprache einer Sprachgemeinschaft zu beeinflussen und im Extremfall zu manipulieren, beeinflusst oder manipuliert dadurch deren ganzes Selbst- und Weltverständnis, ihr historisches und politisches Situationsbewusstsein. Das alles kann ohne den Lärm und die spektakulären Vorgänge des Waffenkrieges kaum bemerkbar auch „im tiefsten Frieden“ erfolgen.
Quelle: Ernst Topitsch, Sprache als Waffe, PDF-Datei

Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.