Nothilfe Libanon

Dringender Spendenaufruf für die medico-Partner im Libanon, in Israel und in den palästinensischen Gebieten.

Eine Million Libanesen sind auf der Flucht. Die libanesischen Partnerorganisationen von medico international leisten Erste Hilfe für die Verletzten und Geflüchteten. Lebensmittel, Wasser, Medikamente und Unterkünfte werden benötigt. Unsere Partner in der Westbank und im Gaza-Streifen und die israelischen „Ärzte für Menschenrechte“ leisten dort, wo sie können, wichtige Hilfe für die notleidenden Menschen.

Doch die humanitäre Katastrophe in der Region kann nur politisch gelöst werden. Ein sofortiger Waffenstillstand und ein Rückzug Israels aus dem Südlibanon wären ein erster Schritt.

„Frieden im Nahen Osten verlangt internationale Verhandlungen, kein militärisches Diktat, kein taktisches Stückwerk“, schrieben wir in unserem Aufruf (siehe Kasten „Inter Arma Silent Musae“) kurz nach Beginn des Krieges. Darin heißt es auch: „Frieden braucht aber auch eine demokratische Zivilgesellschaft, die national geschürtem Hass entgegensteht, die jeweiligen Fundamentalismen bekämpft und jeden ‚Kampf der Kulturen‘, jeden ‚Heiligen Krieg‘ offensiv zurückweist.“

Dafür setzen sich unsere Partner ein. Auch deshalb bitten wir um Unterstützung für deren Arbeit. Und Ihren politischen Einspruch: Für ein sofortiges Ende des Krieges und der Gewalt. Libanon, Israel und Palästina. Für die Hoffnung auf ein gleichberechtigtes Zusammenleben.

medico international fordert sofortigen Waffenstillstand und Rückzug Israels aus dem Libanon, denn Hilfslieferungen sind kein Ersatz für politisches Handeln.

Dieser Beitrag wurde unter Welt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.